Sonntag, 21. April 2024, 03:59:36

Letzte Meldung

Wir sind nahezu ununterbrochen für Sie auf Baustellen tätig und haben eingeschränkte Bürozeiten. Daher sind wir manchmal erst nach telefonischer Umleitung für Sie erreichbar.

Wenn wir also nicht nach dem ersten Klingeln sondern vielleicht erst nach dem fünften oder sechsten Klingeln Ihren Telefonanruf beantworten, dann liegt es an der Umleitung.

 
Schiefer PDF Drucken E-Mail
SchieferIm Bauwesen wird dunkler Tonschiefer zur Abdeckung von Giebeln, Dächern und Fassaden zum Schmuck und Schutz vor Witterungseinflüssen verwendet.
Besonders häufig ist Schiefer bei Fachwerkhäusern anzutreffen.
 
Im Interesse eines geordneten, für Dachdecker, Architekten, Händler und Bauherren gleichermaßen transparenten Wettbewerbs wurden die Schiefer-Gewinnungsstätten einigermaßen vergleichbaren Eigenschaften aus einer Region unter einer Bezeichnung zusammengefasst.

Wie bei den bekannten Weinbergslagen wurde damit die Herkunftsbezeichnung zugleich zu einer Eigenschafts- und Qualitätsangabe. Die endgültige Festlegung der Bezeichnungen und die Zuordnung der Gruben erfolgte nach langen Verhandlungen zwischen dem Reichsdachdeckerhandwerk und der deutschen Schieferindustrie Anfang der 20er Jahre. Das Ergebnis wurde im amtlichen Teil der Zeitschrift „Das Deutsche Dachdeckerhandwerk“ vom 7. August 1932 veröffentlicht. Die Festlegungen wurden 1953 und 1967 erneut bestätigt und von den Schieferbetrieben so bis heute verwendet: Moselschiefer, Thüringer Schiefer, Hunsrücker Schiefer und Sauerländer Schiefer.

Demnach darf sich lediglich der Schiefer aus den Gemarkungen Mayen, Polch, Müllenbach, Trier und Umgebung Moselschiefer nennen. Heutzutage führen nur noch die Bergwerke Katzenberg und Margareta in Mayen die Bezeichnung Moselschiefer. Der Name stammt vom historischen Transportweg dieses Schiefers über die Mosel an den Niederrhein, BeNeLux bis nach Großbritannien. Für die Gemarkungen Altlay, Bundenbach, Kirn, Gemünden, Herrstein und Umgebung gilt die Bezeichnung Hunsrücker Schiefer. Die Gewinnungsstätten in Fredeburg, Brilon, Nuttlar usw. fallen unter den Oberbegriff Schiefer aus Westfalen und Waldeck, werden jedoch auch einfach Sauerländer Schiefer genannt, obwohl, wie in anderen Regionen, innerhalb dieser Bezeichnung deutliche Eigenschaftsunterschiede bestehen können. (Hinweis)
 

Kurzmeldungen

Bürozeiten Wir sind nahezu ununterbrochen für Sie auf Baustellen tätig und haben eingeschränkte Bürozeiten. Daher sind wir manchmal erst nach telefonischer Umleitung für Sie erreichbar. Wenn wir also nicht nach dem ersten Klingeln sond mehr...

Unsere Leistungen Sie wollen wissen, welche Arbeiten wir für Sie durchführen?Unter anderem sind dies:Wärmedämmung an Dach- und AußenwandEindecken von Dach- und Wandflächen mit Schiefer, Schindeln, Dachplatten, Pappdocken, Dachziegeln und mehr...



Prüfung Ihres Daches Benötigen Sie Unterstützung bei der Überprüfung Ihres Daches? Rufen Sie uns an, wir kommen schnell und prüfen, ob tatsächlich Handlungsbedarf besteht und stellen Ihnen gegebenenfalls umgehend ein Angebot zusammen. mehr...

Dächer und mehr

608691.jpg